Kontakt
Erich Ruhl-Bady, Presse/Kommunikation
Kreisverwaltung des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach (Hessen)
Telefax: +49 6641 977-5 333

Kreisausschuss beschließt Stipendienprogramm für angehende Mediziner

23.09.2016 Von: Pressestelle Vogelsbergkreis

Dr. Mischak: „Es ist attraktiv, Hausarzt im Vogelsbergkreis zu werden“ - Neuer Baustein im Projekt "Medizin-Plus"

„Es ist attraktiv, im Vogelsbergkreis Hausarzt zu werden. Denn hier erhalten Studierende sowie Ärzte in Weiterbildung direkte und verlässliche Unterstützung.“ Dies sagte Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak nach der einstimmigen Entscheidung des Kreisausschusses, ein Stipendienprogramm auf den Weg zu bringen. Der Kreistag hatte im Dezember 2015 im Rahmen der Haushaltsbeschlussfassung  2016 das Programm auf den Weg gebracht.

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Mischak und Landrat Manfred Görig bewerten das neue Projekt gleichermaßen als „weiteren wichtigen Baustein in unserem Aus – und Weiterbildungspaket Medizin-Plus“. Der Landkreis unternehme seit vielen Jahren erfolgreiche Anstrengungen, um möglichst früh mit den Studierenden und jungen Ärztinnen und Ärzten in Kontakt zu treten, so Landrat Görig. Das Ergebnis: „Der Vogelsbergkreis hat sich  in diesem Bereich inzwischen hessenweit einen Namen gemacht.“ Dies nicht zuletzt wegen der 2013 eingerichteten „Fachstelle Gesundheitliche Versorgung“ im Gesundheitsamt mit Dr. Sigrid Stahl, die systematisch die Akteure so vernetze, dass bereits jetzt eindeutige Effekte festzustellen seien.

Jährlich erhalten vier Medizinstudierende vom Landkreis ein Stipendium


Mit dem nun beschlossenen Stipendienprogramm wird das Aus- und Weiterbildungspaket nun um einen neuen Baustein ergänzt, erläutert Erster Kreisbeigeordneter Dr. Mischak. Der Kreis lobt jährlich vier Stipendien für Studierende der Humanmedizin aus. Voraussetzung für die Vergabe eines Stipendiums ist der erfolgreiche Abschluss des ersten Abschnittes der ärztlichen Prüfung, die Verpflichtung, die Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin im Vogelsberg durchzuführen und sich im Anschluss drei Jahre als Hausarzt niederzulassen.

Alternativ kann auch eine Facharztweiterbildung „Öffentliches Gesundheitswesen“ absolviert werden und eine dreijährige Tätigkeit im Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises erfolgen. Unter den genannten Voraussetzungen erhalten die Studierenden ab dem 5. Semester monatlich 400 Euro. Der Antrag für ein Stipendium kann bis zum 31. Oktober eines jeden Jahres erfolgen. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch ein Auswahlgremium. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren sind bei der Fachstelle Gesundheitliche Versorgung zu erhalten (sigrid.stahl@vogelsbergkreis.de).

Neuer Baustein im Vogelsberger „Medizin-Plus“-Projekt

Umfassend gut ausgebildete und motivierte Mediziner für den Vogelsberg durch die Gestaltung eines integrierten Berufsweges gewinnen – mit diesem Ziel wurde vor 2014 das Aus- und Weiterbildungspaket „medizin+“ ins Leben gerufen. Das Paket bietet vom Abitur bis zur Facharztweiterbildung spezielle Angebote für angehende Mediziner, so Gesundheitsdezernent Dr. Mischak: Mit diesem innovativen Vorgehen hält der VB ein attraktives Angebot für Medizinstudierende bereit.“

Während im Teilprojekt „Abiturienten“ angehende Medizinstudierende angesprochen werden, bezieht sich das Projekt „Blockpraktikum“ auf Studierende des 9. Semesters. In Kooperation mit der Universität Marburg und dem Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin der Universität Marburg können die angehenden Ärzte ein 14-tägiges Praktikum bei niedergelassenen Allgemeinmedizinern absolvieren und so den Beruf des Hausarztes hautnah erfahren.

Aufgrund dieses besonderen Angebotes (der Kreis übernimmt die Übernachtungskosten) konnten so mittlerweile rund 25 junge Menschen den Vogelsberg kennenlernen. Auch für bereits approbierte Mediziner bietet das Paket mit dem „Weiterbildungsverbund des Vogelsbergkreises für Allgemeinmedizin“ ein attraktives Angebot. Der Zusammenschluss von 17 niedergelassenen Hausärzten und der drei regionalen Krankenhäuser ermöglicht eine nahtlose und qualitativ hochwertige Weiterbildung zur Allgemeinmedizin. Zurzeit absolvieren 11 Weiterbildungsassistenten im Verbund ihre Weiterbildung.

>> zur Seite des Weiterbildungsverbundes